Olina ist auf der Körschau VORZÜGLICH gekört worden!

Zucht- & Körschau

 

05. Mai 2024 - Schloss in Altenhausen

"Nichts über den Dackel. Ich kann Dackel nicht leiden: Sie brechen einem das Herz, dann heben sie an den Bruchstücken ein Bein auf. Man weiß bei einem Dackel nie, welche Sorte Tränen man gerade in den Augen hat: Solche des Lachens, der Liebe oder der Wut. In einer Dackelseele menschelt es wie in keiner anderen Hundeseele."
(Aus: Horst Stern, Bemerkungen über den Hund, S. 118)

Spät kam ich zum Dackel, spät kam ich zur Zucht.

 

Es war ein lang gehegter Traum von mir Rauhhaardackel zu züchten. Doch erst mit Veränderung meiner Lebenssituation konnte ich mir diesen Traum mit 60 Jahren erfüllen. Allein ist das nämlich kaum möglich, es ist viel Zeit und Geld dazu nötig. Natürlich auch die Toleranz des Partners, denn unser Lebensraum wurde durch die Welpenschar um die Hälfte begrenzt.

Da wir beide Hunde/Dackelverrückte sind, hat es funktioniert.

Doch erst mal kam die Auswahl der zukünftigen Zuchthündin. Für mich sehr einfach, eine Lahntalerin sollte es sein, einen Lahntaler hatte ich in meinem alten Leben zurücklassen müssen.
Gesagt, geplant, getan, Jiska zog 2018 bei uns ein. Für meinen Partner der erste Dackel und er merkte bald, ja, die sind anders. Jiska entwickelte sich prima, war dackeltypisch eigensinnig und absolvierte etliche jagdliche Prüfungen und BHP/G, ganz ordentlich. Der Zwinger war beantragt, fehlte nur noch der Formwert. Doch leider ist Jiska nicht zur Zucht geeignet. Ich war so traurig, sollte es das schon gewesen sein, mit der Dackelzucht?

Ich trauerte eine Weile und langsam formierte sich die Idee, eine zweite Hündin muss her. Doch wo sollte ich schauen? Durch Jiskas Züchterin Anette Kitz habe ich Caroline Geerts kennengelernt und sie brachte mich mit Olinas Züchterin Frau Pribanova, Grand Amity, zusammen. Ja, mir gefiel alles! Olinas Vorfahren kommen aus Deutschland, Österreich und Tschechien. Schöne und leistungsstarke Hunde.

Die Beratung lief per Telefon und WhatsApp, Corona zwang uns dazu. Ich war ganz begeistert von der dunklen Schönheit und durfte ihr sogar den Namen Olina geben. Im Sommer fuhren wir nach Prag und holten die Kleine nach Deutschland. Sie war hier sofort Zuhause und mischte Hund und Katzen gehörig auf.

Auch Olina führte ich auf jagdlichen Prüfungen und sie bestand die BHP1. Auf der Zuchtschau unserer Gruppe Letzlinger Heide MV wurde sie mit Vorzüglich bewertet, zwei weitere folgten mit dem selben Formwert, die Zuchtzulassung konnte ich nun beantragen. Außerdem besuchten wir einige Ausstellungen, bei denen sie, außer einmal SehrGut, mit Vorzüglich bewertet wurde.

Nun folgte eine lange Suche nach dem richtigen Rüden für die ersten Welpen in meinem Zwinger „Von der Schunterinsel“FCI. Nicht so einfach, wie ich feststellen musste. Nach langem hin und her und Beratung von verschiedenen Seiten, entschied ich mich für Mein-Letzter Mungo vom Tannenhof. Die Sympathie der beiden Freienden zueinander war sofort da. Alles ging sehr schnell, ohne Komplikationen, nicht zuletzt durch die große Erfahrung von Verena Riemer, ich fühlte mich mit meiner Olina gut aufgehoben. Das Ergebnis lies sich sehen, sieben muntere Welpen, für den ersten Wurf ganz ansehnlich. Olina hat die Geburt so gut gemeistert, ganz instinktsicher, wie man so sagt. Die ersten 14 Tage verliefen ruhig, die Welpen tranken, schliefen, verdauten und wuchsen rasch heran.

Ab drei Wochen durften sie den größten Teil des Tages draußen verbringen und wir machten Ausflüge in den Wald, ans Wasser auf meinen Dackelplatz, unserem großen, umzäunten Auslauf auf der „Schunterinsel“. Sie besetzten Terrasse und Wohnzimmer, bestimmten unser Leben bis zum Auszug im August/September 2022. Ja, wir waren schon traurig das die Rasselbande nicht mehr da war, aber es war auch gut so das sie nun gingen. Allen sieben gerecht zu werden was Erziehung und Beschäftigung angeht, darf man nicht unterschätzen. Sie wollen etwas neues lernen, das ist auch ganz natürlich. So zog einer nach dem anderen davon und alle haben wirklich tolle Familien gefunden.
Nun waren wir wieder unter uns. Und nun? Wer rastet, der rostet, so sagt man doch. Spontan habe ich Olina im Oktober 2022 zur BHP2+3 unserer Gruppe angemeldet und sie hat bestanden.

2023 haben wir dann einige Ausstellungen mit Erfolg besucht, denn das macht mir große Freude. 

Das Ringtraining ist nicht zu unterschätzen. Die vorgezeigten Hunde müssen sich gut präsentieren und es gehört Disziplin dazu, mit anderen Geschlechtgenossen in einem Ring zu laufen. Außerdem sitzen und stehen um den Ring ebenfalls interessierte Zuschauer und Hunde. Da können einem ungeübten Hund im Ring schon mal die Nerven durchgehen.

Ich habe Freundschaften geschlossen und es ist immer wieder schön sich mit anderen Züchtern und Dackelliebhabern auszutauschen, auch dafür sind Ausstellungen eine ideale Plattform. Außerdem einen Rüden mal persönlich zu sehen, wie er sich bewegt und benimmt, ist für die Zucht enorm wichtig.

Jagdliche Prüfungen sind nicht alles, denn auch die Begleithundeprüfung zeigt, ob der Grundgehorsam, vor allem aber die Verträglichkeit gegenüber Mensch und Hund stimmt.

Es sollte der B-Wurf folgen. Nach 1,5 Jahren Erholungszeit für Olina, fielen Anfang November fünf muntere Welpen nach Vincent vom Blütengrund. In 3,5 Stunden waren 3 Rüden und 2 Hündinnen gewölft. Allerdings waren die Welpen recht groß und zwei hatten schwer zu kämpfen, brauchten einige Zeit bis sie sich an der Milchbar bedienten. Ich war sehr erleichtert als das dann klappte und beide Welpen haben sich genauso gut entwickelt wie ihre Geschwister. Auch solche Erlebnisse gehören dazu, wenn man züchtet.

Die Aufzucht der Fünfer-Bande fand in der kalten Jahreszeit statt. Im großen Auslauf auf unserer überdachten Terrasse steht eine isolierte Hütte und eine Kükenlampe spendete Wärme. Die Welpen haben das Draußensein sehr genossen und schlummerten nach wildem Spiel auf einem Kissen unter der Lampe. Lange Ausflüge in Wald und Feld waren nicht möglich, im Spätherbst 2023 war das Wetter wirklich sehr schmuddelig. Trotzdem hatten diese „Winterwelpen“ Zeiten auf dem Dackelplatz und im Garten.
Ach diese Zeit ging mit dem Auszug der letzten Hündin am 20.01.24 zu Ende. Ich freue mich sehr, das ich mit allen Welpenkäufern sehr glücklich bin und hoffentlich weiterhin in gutem Kontakt bleibe.

Ich freue mich schon auf den C-Wurf, der für Frühsommer 2025 geplant ist.

Olina sieht heute, drei Monate nach den Welpen wieder rank und schlank aus. Ich freue mich auf die kommenden Ausstellungen die wir besuchen werden, denn einen nicht nur anatomisch korrekten, sondern auch schönen Hund, sollte man auf jeden Fall ausstellen. Möglichkeiten dazu bietet der DTK genug, ich kann das nur empfehlen, vielleicht sieht man sich ja mal?

Februar 2024

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte überprüfen Sie die Details in der Datenschutzerklärung und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.